Inhalt

Digital / Rational

  • Sigrid Weigel, Der konventionelle Code als buckliger Zwerg im Dienste der Emotion Recognition, 47–80 [pdf]
  • Markus Rautzenberg, Matters of choice? Wahl und Entscheidung in algorithmischen Kulturen, 81-94 [pdf]
  • Jakob Claus, Richard Groß, Einführung, 95–102
  • Alexander R. Galloway, Die kybernetische Hypothese, 103– 130
  • Astrid Deuber-Mankowsky, »Für eine Maschine gibt es kein echtes Virtuelles« Zur Kritik des Smartness Mandate mit Felwine Sarrs Afrotopia und Gilbert Simondons Philosophie der Technik, 131–146
  • Marcus Burkhardt, Nicht-terminierende Verfahren, 147–162
  • Michael Mayer, Die Geldform als Botschaft (Kapital als Medium III), 163–194
  • Judith Siegmund, Affizierende Oberflächen, affektive Benutzung und algorithmische Rationalität, 195–202
  • Bastian Weiß, Hermeneutik und maschinelles Lernen. Zur rationalen (Un-)Zähmbarkeit von Textdeutung, 203–218
  • Beatrice Fazi, Digitale Ästhetik: Das Diskrete und das Kontinuierliche, 219–250
  • Shane Denson, Diskorrelation und die Ästhetik der Kantendetektion, 251–264
  • Natascha Adamowsky, Fauxtomation – Gedanken zu Geschichte und Ästhetik ›intelligenter‹ Technik, 265–278
  • Martin Gessmann, Das Lächeln der Roboter: Was uns morgen in der Kunst bewegt, 279–298

Philosophien des Medialen

  • Jörg Sternagel, Elisabeth Schäfer, Volkmar Mühleis, Performative Philosophie und die Philosophie der Medialität, 301–312
  • Jörg Sternagel, Andere Orte. Versuche der Teilhabe in technologischen Zeitaltern, 313–326
  • Jessica Sequeira, Andere Paradiese. Poetische Ansätze zum Denken in einem technologischen Zeitalter, 327–334

Nachlass

  • Volkmar Mühleis, Für eine topische Medienphilosophie, 337–324
  • Rudolf Boehm, Metaphysik und Phänomenologie, 343–358
  • Rudolf Boehm, Mein Schlusswort über Heidegger, 359–364

 

  • Zu den Autoren, 365–370